Magazin.Suedtirol.com

Natürliches und Altbewährtes gegen die Krise

Der Familienbetrieb Bergila in Issing bei Pfalzen in Südtirol hat zwar 101 Jahre auf dem Buckel, ist aber so innovativ und modern wie wenige seiner Art. Bis heute wurde das Verfahren von einst zur Gewinnung von reinen ätherischen Ölen aus frischem Pflanzenmaterial beibehalten.

Die gewonnenen natürlichen Öle werden im Betrieb zu unterschiedlichen Produkten, wie zum Beispiel Naturkosmetika, weiterverarbeitet. Zum Sortiment des Betriebes gehören neben ätherischen Ölen, Kräuterprodukte jeglicher Art.

Das Konzept des Betriebes ist einzigartig in Südtirol, denn der gesamte Produktionsvorgang liegt in einer Hand. Nicht nur die Verarbeitung der Rohstoffe, sondern auch deren Produktion und Ernte erfolgt mit größter Sorgfalt. Der gesamte Betrieb, von der Pflanze bis hin zum fertigen Produkt ist biozertifiziert.

Bei Anbau und Ernte achtet die Familie Niederkofler auf den Mondphasenkalender nach Maria Thun und berücksichtigt den Rhythmus jeder einzelnen Pflanze um den Gehalt der Wirkstoffe und die Haltbarkeit der Rohstoffe zu maximieren. Die Mischkultur hilft, Schädlingen und Ungeziefer auf natürliche Art und Weise vorzubeugen.

Dieser behutsame Umgang mit jeder einzelnen Pflanzenart in sämtlichen Schritten vom Anbau bis hin zum fertigen Produkt bedeutet einen sehr hohen Arbeits- und Kostenaufwand, welcher aber notwendig ist, um den hohen Qualitätsstandard zu gewährleisten.

Die Regionalität der Rohstoffe ist dabei besonders wichtig. Nur wenige davon müssen, auf Grund der 850 Meter Meereshöhe und des alpinen Klimas im Anbaugebiet importiert werden. Diese stellen aber eine, auf der Verpackung gekennzeichnete Ausnahme dar, da die Endprodukte auf ihre regionale Umsetzbarkeit hin konzipiert werden.

Bergila hat nichts zu verstecken. Im Gegenteil: die Transparenz und vollkommene Offenheit dem Kunden gegenüber gehören zum Konzept des Betriebs. Von Mai bis Oktober werden kostenlose Führungen durch Brennerei und Kräutergarten angeboten. Sogar das Labor wurde so gestaltet, dass es für den Kunden einsehbar ist. Das vermittelt Vertrauen, was für den Verkauf von Produkten im Gesundheitsbereich sehr wichtig ist. Außerdem ist der zufriedene Kunde für den Familienbetrieb Bergila, neben dem guten Produkt, welches für sich selbst spricht, die beste Werbung.

Der sensible Kunde, welcher Herkunft und Inhaltsstoffe eines Produktes hinterfragt, scheint auch von der Krise nicht betroffen zu sein. Franz Niederkofler bemerkt, dass zwar insgesamt weniger aber gezielter gekauft wird. Für regionale und biologische Qualitätsprodukte aus nachhaltigem Anbau wird weiterhin gerne der angemessene Preis bezahlt. Durch den Trend der Achtsamkeit und der Wertschätzung von Regionalität, interessieren sich auch immer mehr junge Menschen für die natürlichen Produkte von Bergila und reifen so zu kritischen und sensiblen Kunden heran.

Fotos: © Bergila

am 21.06.2013